Besuch des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung am 25.07.2016

vl.: Dr. Peter Wüst, Nicole Krüger LVS, Cornelia Rundt, Daniel Hattesohl Dt.Gesellschaft für ME/CFS | „Quelle: Nds. Sozialministerium“
vl.: Dr. Peter Wüst, Nicole Krüger LVS, Cornelia Rundt, Daniel Hattesohl Dt.Gesellschaft für ME/CFS | „Quelle: Nds. Sozialministerium“

Wir hatten heute bei einem Besuch des niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Gelegenheit Frau Ministerin Rundt die Arbeit der Lost Voices Stiftung und der neu gegründeten Deutschen Gesellschaft für ME/CFS vorzustellen und auf die vielfältigen Versorgungsprobleme bei ME/CFS in Niedersachsen aufmerksam zu machen.

 

In Niedersachsen alleine sind schätzungsweise 24.000 Menschen an ME/CFS erkrankt bundesweit geschätzte 300.000 erkrankte Menschen. Für diese Menschen ist es noch immer schwer, einen Hausarzt oder klinische Anlaufstelle zu finden, die sich mit der Diagnostik und Betreuung der teilweise schwersterkrankten Menschen auskennen.

 

Bei dem Treffen bekamen wir auch die Gelegenheit den neuen Landesbeauftragten für den Patientenschutz Dr. Peter Wüst kennen zu lernen.