9. Neujahrsempfang FinV-Frauen

Bild vl.: Jutta Driehorst FinV Hannover, Nicole Krüger LVS und Karin Fourier FinV Hannover; Aufnahme: Sita Seebach, www.allerlei-gestalterei.de
Bild vl.: Jutta Driehorst FinV Hannover, Nicole Krüger LVS und Karin Fourier FinV Hannover; Aufnahme: Sita Seebach, www.allerlei-gestalterei.de

FinV-Frauen überreichen Lost Voices Stiftung einen Spendenscheck über EUR 1.200,00

 

 

Hannover, 29.01.2017 |

Am vergangenen Sonntag fand der 9. Neujahrsempfang der FinV-Frauen in Hannover statt. Die rund 140 geladenen Gäste kamen gerne der Einladung in das Leonardo Hotel in Hannover Kirchrode nach. Die Veranstaltung startete mit einem erfrischenden Aperitif und einen kleinen Gaumenschmaus. Während dieser Zeit kam auch das netzwerken nicht zu kurz. Im Anschluss gab die FinV-Initiatorin Karin Fourier einen Überblick über Neuigkeiten und Initiativen aus dem Netzwerk FinV Frauen in Verantwortung!

 

Nach dem gemeinsamen Essen wurden Spenden an verschiedene Organisationen überreicht. Karin Fourier und Jutta Driehorst von den FinV-Frauen Hannover überreichten der Vorsitzenden Nicole Krüger einen Spendenscheck über EUR 1.200,00 Die Spende setzte sich aus einen großen Einzelspende von EUR 500,00 von Wollny Personal, EUR 400,00 Spenden über Eintrittsgelder und EUR 400,00 aus den Verkauf von FinV-Talern zusammen.

 

Unsere Vorsitzende bedankte sich ganz herzlich für diese beindruckende Spendensumme und berichtete den Gästen über die Arbeit der Lost Voices Stiftung. So erfuhren die Gäste auch, dass die Spende in das Stipendiatenprogramm der Stiftung fließen. Forschungsschwerpunkt dieses Stipendiums liegt auf der Krankheit Myalgische Enzephalomyelitis/ Chronic Fatigue Syndrome G 93.3 als organische Erkrankung. Masterarbeit oder medizinische Promotionen junger Wissenschaftler, die Fragen zu Ursachen, Diagnose und Behandlung des ME/CFS bearbeiten oder eine Masterarbeit zum Thema Biomarker oder vergleichbare Arbeiten zu ME/CFS planen, können im Rahmen des Stipendiatenprogramms gefördert werden.

 

Das Projekt Klang und Leben erfreute die Gäste mit Ohrwürmern gegen das Vergessen. Neben der musikalischen Begleitung bekam man auch eine Vorstellung über das Projekt. Sänger Oliver Perau erzählte anekdotisch von den Begegnungen mit Demenzkranken bei dem die Musiker auch viele heitere Momente erlebten.