Konzerte der MBR-Bigband zugunsten der LVS

19.03.2016

Konzertabend erzielt EUR 1241,73 an Spendeneinnahmen.

 

 

 

Die Spendeneinnahmen fließen in die Arbeit der Lost Voices Stiftung in ihrem

Bemühen um mehr öffentliche Aufmerksamkeit für die Belange von Menschen mit der neuroimmunologischen Krankheit Myalgische Enzephalomyelitis/ Chronic Fatigue Syndrome (ME/CFS) und um eine bessere Versorgung dieser Menschen.

 

 

09.05.2015

 

Am Samstag, den 9. Mai 2015 um 19:30 Uhr, spielt die MBR-Bigband Jazz, Latin, Funk und Rock in der Radsporthalle Mainz-Hechtsheim. Einlass ist ab 18:30 Uhr; der Eintritt ist frei, der Spendenerlös kommt der Lost Voices Stiftung zu.

 

Wie in den Jahren 2013 und 2014 widmet die MBR-Bigband ihr Jahreskonzert in der Radsporthalle Mainz-Hechtsheim der Lost Voices Stiftung. Die Stiftung setzt sich für Menschen ein, die an der neuroimmunologischen Erkrankung Myalgische Enzephalomyelitis ME (oft auch als Chronic Fatigue Syndrome/CFS bezeichnet) erkrankt sind. Ihr Ziel ist, über diese Erkrankung aufzuklären und zu informieren, um auf diesem Weg zu einer besseren medizinische Versorgung beizutragen.

Die MBR-Bigband konzertiert bereits seit über zwanzig Jahren im Rhein-Main-Gebiet. Ihr Programm bietet einen Querschnitt der zeitgenössischen Bigband-Musik, von Funk über die verschiedenen Epochen des Jazz und Swing bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen sowie Soul und Rock. Für besondere Stimmung sorgt Sänger Dirk Kubitschek unter anderem mit Reminiszenzen an Frank Sinatra und Dean Martin.

Am 9. Mai 2015 leihen die Musikerinnen und Musiker die klangvollen Stimmen ihrer Instrumente den Menschen, deren Stimme man nicht mehr wahrnimmt, weil sie zu krank sind, um sich Gehör verschaffen zu können. Ab 19:30 Uhr spielt die Band in der Radsporthalle in Mainz-Hechtsheim bei freiem Eintritt, freut sich jedoch über Spenden, die komplett der Lost Voices Stiftung zugute kommen. Einlass ist ab 18:30 Uhr.

ME/CFS ist eine neuroimmunologische Erkrankung, die zu hochgradiger körperlicher Schwäche führt und die Betroffenen häufig über Jahre an Bett und Wohnung fesselt. Dabei leiden sie dauerhaft unter zahlreichen weiteren Symptomen wie quälenden Kopf- und Gelenkschmerzen oder kognitiven Einschränkungen. Für den Großteil der Betroffenen, die meist in jungen Jahren zwischen 20 und 40 – häufig nach einer Virusinfektion – erkranken, bedeutet ME/CFS das abrupte Ende ihres beruflichen und sozialen Lebens und ihrer Zukunftspläne. Bislang ist die genaue Ursache der Erkrankung, die das zentrale Nervensystem und das Immunsystem betrifft, noch nicht bekannt und die Krankheit kaum behandelbar. Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums sind in Deutschland rund 300.000 Menschen betroffen.

Bis heute existiert in Deutschland kaum ein Bewusstsein dafür, welch verheerende Folgen eine ME/CFS-Erkrankung für die Patienten und ihre Familien hat und wie sehr die Erkrankung das Leben der Betroffenen zerstört. Die medizinische Versorgung der Patienten ist unzureichend: Es gibt kein auf die Bedürfnisse schwer Erkrankter eingerichtetes Krankenhaus und keine ambulanten Versorgungsstrukturen.

Die MBR-Bigband unterstützt mit ihrem Benefizkonzert am 9. Mai die Lost Voices Stiftung in ihrem Engagement für die Erkrankten und ihre Angehörigen. Die begleitende Plakatausstellung „Leben im Verborgenen“, die anlässlich des Konzertes gezeigt wird, gibt darüber hinaus den Patienten ein Gesicht.

http://www.mbr-bigband.de/                                      http://www.lost-voices-stiftung.org/